Publikationen

Der Journalist als Detektiv. Kischs Der Fall des Generalstabschefs Redl und die Reportage der Neuen Sachlichkeit. In: Zagreber Germanistische Beiträge 25 (2016), S. 63–81.

The President’s Address. Zur politischen Parabase in House of Cards. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 46.3 (2016), S. 369–383.

Literatursoziologie. Die Literatur der Gesellschaft und die Gesellschaft der Literatur. Der Sandmann aus Sicht der Literatursoziologie (Bourdieu, Luhmann). In: Oliver Jahraus (Hg.): Zugänge zur Literaturtheorie. 17 Modellanalysen zu E.T.A. Hoffmanns Der Sandmann. Stuttgart: Reclam 2016, S. 160–176.

Moralische Topologie und Chronotopos. Zu einem Strukturproblem pikarischen Erzählens. In: Jan Mohr/Carolin Struwe/Michael Waltenberger (Hg.): Pikarische Erzählverfahren. Zum Roman des 17. und 18. Jahrhunderts. Berlin: de Gruyter 2016, S. 95–110 (= Frühe Neuzeit 206).

Die Geburt des Pazifismus aus dem Geist des Kampfes. Bertha von Suttner als Darwinistin. In: Johann Georg Lughofer/Stéphane Pesnel (Hg.): Literarischer Pazifismus und pazifistische Literatur. Bertha von Suttner zum 100. Todestag. Würzburg: Königshausen & Neumann 2016, S. 213–226.

Verbrechen als Exemplum. Zu Poetik und Pragmatik frühneuzeitlicher Kriminalliteratur am Beispiel des ‚aktenmäßigen Berichts‘ über Lips Tullian (1716). In: IASL 41.1 (2016), S. 1–20.

Krise der Kritik. Zur Poetik von Kasus und Rätsel am Beispiel zweier Kriminalerzählungen von Jodokus D.H. Temme und Auguste Groner. In: Maximilian Bergengruen / Gideon Haut / Stephanie Langer (Hg.): Tötungsarten und Ermittlungspraktiken. Zum literarischen und kriminalistischen Wissen von Mord und Detektion. Freiburg i.Br. / Berlin / Wien: Rombach 2015, S. 19–38.

Regeln der Abweichung. Funktionen von Kriminalität in deutschen pikaresken Texten des 17. Jahrhunderts. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 45. Jg, Nr. 179 (2015), S. 134–164.

Typische Texte. Überlegungen zu einem kulturwissenschaftlichen Kanonbegriff. In: Ina Karg / Barbara Jessen (Hg.): Kanon und Literaturgeschichte. Facetten einer Diskussion. Frankfurt am Main: Lang 2014, S. 33–51.

Die ästhetisierte Katastrophe. Über ein Schichtdispositiv in Gottfried Benns Zur Problematik des Dichterischen und Der Aufbau der Persönlichkeit. In: Claude D. Conter / Oliver Jahraus / Christian Kirchmeier (Hg.): Der Erste Weltkrieg als Katastrophe. Deutungsmuster im literarischen Diskurs. Würzburg: Königshausen & Neumann 2014, S. 221–241.

Claude D. Conter / Oliver Jahraus / Christian Kirchmeier: Einleitung. In: Dies. (Hg.): Der Erste Weltkrieg als Katastrophe. Deutungsmuster im literarischen Diskurs. Würzburg: Königshausen & Neumann 2014, S. 9–17.

Oliver Jahraus/C.K.: Der Erste Weltkrieg als Katastrophe. In: Niels Werber / Stefan Kaufmann / Lars Koch (Hg.): Erster Weltkrieg. Kulturwissenschaftliches Handbuch. Stuttgart / Weimar: Metzler 2014, S. 495–509. Vorab veröffentlicht unter dem Titel: Der Erste Weltkrieg als „Katastrophe“. Herkunft, Bedeutungen und Funktionen einer problematischen Metapher. In: literaturkritik.de (11.02.2014) [http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=18875]. Datum des Zugriffs: 17.02.2014.

Naive Theorie. Zum historischen Ort von Schillers Ueber naive und sentimentalische Dichtung. In: Mario Grizelj / Oliver Jahraus / Tanja Prokić (Hg.): Vor der Theorie. Immersion – Materialität – Intensität. Würzburg: Königshausen & Neumann 2014, S. 351–374.

Die Unbestimmtheit des Menschen und die Bestimmtheit der Disziplinen. In: Julian Müller / Victoria von Groddeck (Hg.): (Un)Bestimmtheit. Praktische Problemkonstellationen. München: Fink 2013, S. 21–39.

Typologie und Historiographie. Zu den Geschichtskonzeptionen von Machiavelli und Ranke. In: Elisabeth Fritz / Rita Rieger / Nils Kasper / Stefan Köchel (Hg.): Kategorien zwischen Denkform, Analysewerkzeug und historischem Diskurs. Heidelberg: Winter 2012, S. 127–141.

Am Anfang war der Teufel ein Engel. Moral in systemtheoretischer Perspektive. In: Franz Fromholzer / Michael Preis / Bettina Wisiorek (Hg.): Noch nie war das Böse so gut. Die Aktualität einer alten Differenz. Heidelberg: Winter 2011, S. 141–156.

Glück im Spiel. Das Glücksspiel als Kontingenzmetapher in Lessings Minna von Barnhelm. In: Anja Gerigk (Hg.): Glück paradox. Moderne Literatur und Medienkultur – theoretisch gelesen. Bielefeld: transcript 2010, S. 35–66.

„Ich habe nichts mehr zu sehen“. Die Ästhetik des Blicks in Max Frischs und Volker Schlöndorffs Homo faber. In: Medienobservationen (2009) [http://www.medienobservationen.lmu.de/artikel/literatur/literatur_pdf/kirchmeier_homofaber.pdf]. Datum des Zugriffs: 07.01.2010.

Niklas Luhmann (1927–1998), Liebe als Passion. Zur Codierung von Intimität. In: Kulturpoetik 8.2 (2008), S. 267–274.

Das Verlassen der Spiegelwelt. Grenzüberschreitung im Film The Matrix. In: Medienobservationen (2007) [http://www.medienobservationen.lmu.de/artikel/kino/kirchmeier_matrix.html]. Datum des Zugriffs: 25.09.2009.

Beiträge in Handbüchern und Lexika

Moral. In: Oliver Jahraus / Armin Nassehi u. a. (Hg.): Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart / Weimar 2012, S. 105–107.

Semantik. In: Oliver Jahraus / Armin Nassehi u. a. (Hg.): Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart / Weimar 2012, S. 115–117.

Sinn. In: Oliver Jahraus / Armin Nassehi u. a. (Hg.): Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart / Weimar 2012, S. 117–119.

Wissenssoziologie. In: Oliver Jahraus / Armin Nassehi u. a. (Hg.): Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart / Weimar 2012, S. 317–321.

Der Spiegel oder Laß das bleiben. In: Johannes Birgfeld / Julia Bohnengel / Alexander Košenina (Hg.): Kotzebues Dramen. Ein Lexikon. Hannover: Wehrhahn 2011, S. 203 f.

Das unsichtbare Mädchen. In: Johannes Birgfeld / Julia Bohnengel / Alexander Košenina (Hg.): Kotzebues Dramen. Ein Lexikon. Hannover: Wehrhahn 2011, S. 226.

Zwischen Identität und Alterität. Pikarische Transformationen. (Rezension über: Niels Werber / Maren Lickhardt (Hg.): Transformationen des Pikarischen. (Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 175) Stuttgart / Weimar: Metzler 2014.) In: IASLonline (02.02.2016) [http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3875]. Datum des Zugriffs: 02.02.2016.

Kosmologie des Als Ob. (Rezension über: Christina Wessely: Welteis. Eine wahre Geschichte. Berlin: Matthes & Seitz 2013.) In: IASLonline (22.10.2013) [http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3744]. Datum des Zugriffs: 22.10.2013.

Die Metapher der Kulturwissenschaften. (Sammelrezension über Katrin Kohl: Metapher. Stuttgart / Weimar: Metzler 2007; Eckard Rolf: Metaphertheorien. Typologie, Darstellung, Bibliographie. Berlin / New York: de Gruyter 2005; Anselm Haverkamp: Metapher. Die Ästhetik in der Rhetorik. Bilanz eines exemplarischen Begriffs. München: Fink 2007). In: Kulturpoetik 10.1 (2010), S. 108–115.

Lessing, der Außenseiter. (Rezension über: Hugh Barr Nisbet: Lessing. Eine Biographie. Aus dem Englischen übersetzt von Karl S. Guthke. München: C. H. Beck 2008.) In: IASLonline (18.09.2009) [http://www.iaslonline.lmu.de/index.php?vorgang_id=3114]. Datum des Zugriffs: 25.09.2009.

Kleinere Beiträge

Dietrich Fischer-Dieskau ist tot. Ein Nachruf auf das Kunstlied. In: Medienobservationen (2012) [http://www.medienobservationen.lmu.de/artikel/heckfenster/heckfenster_pdf/kirchmeier_fischer.pdf]. Datum des Zugriffs: 22.05.2012.

The Medium is the Message. James Camerons Avatar. In: Medienobservationen (2009) [http://www.medienobservationen.lmu.de/artikel/kino/kino_pdf/kirchmeier_avatar.pdf]. Datum des Zugriffs: 07.01.2010.

Vorträge

Entscheidungswütig. Zu Ethik und Ästhetik der Teilhabe in Schirachs Terror. Vorgetragen beim Workshop „Realitätswütig. Zur neuen Emphase des Realismus in der Kunst“. TU Dresden, 27–28.01.2017.

Die Parabase der Romantik. Zum ästhetischen Regime des Dramas. Lunch Talk am Center for Advanced Studies. LMU München, 17.01.2017.

Ansätze zu einer medienwissenschaftlichen Erzähltheorie. Organisation und Leitung des Panels am 25. Deutschen Germanistentag. Universität Bayreuth, 25.–28.09.2016.

Die Poetik der Norm in Georg Paul Hönns Betrugs-Lexicon (1721). Vorgetragen bei der Tagung „Literatur und Recht im Europa des 18. Jahrhunderts“. Petrarca-Institut der Universität Köln, 07.–09.07.2016.

Was sind Mikrotopoi? Mit einem Exkurs zur literarischen Anthropologie des Liftboys. Vorgetragen bei der Tagung „Mikrokosmen. Zum Verhältnis von Partikularität und Repräsentationsansprüchen in Literatur und Literaturwissenschaft“. Forschungskolleg Bad Homburg, 28.–30.04.2016.

Von Sumpfgeborenen, Vielfliegern und Siriusbewohnern. Zur politischen Topologie des Fremden. Vorgetragen bei der Tagung „Habsburg Postcolonial & Beyond. Postkoloniale und postimperiale Forschungskonzepte in den Kulturwissenschaften“. Universität Zagreb, 17.–20.03.2016.

Regel oder Ausnahme? Politische Enscheidung in House of Cards. Vorgetragen bei der Tagung „Szenarien der Ausnahme in der Populärkultur“. Museum für Gegenwartskunst Siegen. 17.–19.09.2015.

Der Journalist als Detektiv. Kischs Der Fall des Generalstabschefs Redl und die Reportage der Neuen Sachlichkeit. Vorgetragen bei der Konferenz „Repräsentation des Ersten Weltkriegs in den mitteleuropäischen Literaturen“. Universität Ljubljana. 11.–12.06.2015.

Zum Verhältnis von Recht und Literatur am Beispiel des ‚Falls Woyzeck‘. Gastvortrag bei dem Seminar „Medien des Rechts“. Institut für Soziologie. LMU München. 26.11.2014.

Die Geburt des Pazifismus aus dem Geist des Kampfes. Bertha von Suttner als Darwinistin. Vorgetragen bei der internationalen Tagung: „L’Humanité m’est chère“ / „Die Menschheit liebe ich“. Rencontres à l’occasion du centenaire de la mort de Bertha von Suttner. Prix Nobel de la paix 1905. Paris. 15.–17.09.2014.

Legende – Kasus – Rätsel. Überlegungen zu einer historischen Typologie der Kriminalliteratur. Vorgetragen bei der Tagung: Tötungsarten – Ermittlungspraktiken. Zum literarischen und kriminalistischen Wissen von Mord und Detektion. Veranstaltet vom Modul Recht des ProDoc „Das unsichere Wissen der Literatur“. Puidoux. 18.–20.06.2014.

„¡No vamos a contar esto!“ – „Wir erzählen das nicht!“ Die Katastrophe des Ersten Weltkriegs in der deutschsprachigen Literatur zwischen den Kriegen. Vorgetragen bei der Veranstaltungsreihe: El Apocalipsis glorioso. De la „Belle Epoque“ a la Gran Guerra. Institut français Valencia. 27.05.2014.

Verbrechen als Exemplum. Zu Poetik und Pragmatik frühneuzeitlicher Kriminalliteratur am Beispiel des ‚aktenmäßigen Berichts‘ über Lips Tullian (1716). Probevortrag für die Juniorprofessur „Neuere deutsche Literatur: Poetik und Pragmatik literarischer Kommunikation“. Universität Siegen. 12.02.2014.

Zur Problematik moraldidaktischen Erzählens in der Barockliteratur. Vorgetragen bei dem Workshop Grimmelshausen „Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch“ im Rahmen des Doktoratsprogramms „Medialität – Historische Perspektiven“. Universität Zürich. 22.–23.11.2013.

Die ästhetisierte Katastrophe. Geologisch-paläontologische Motive in Benns Zur Problematik des Dichterischen und Der Aufbau der Persönlichkeit. Vorgetragen bei der Tagung: Der Erste Weltkrieg als Katastrophe. Deutungsmuster, Diskurs, Ereignis. Centre national de littérature Mersch. 26.–28.09.2013.

Zeittypische Texte. Überlegungen zu einem kulturwissenschaftlichen Kanonbegriff. Vorgetragen auf dem Deutschen Germanistentag. CAU Kiel. 22.–25.09.2013.

E.T.A. Hoffmanns Der Sandmann in systemtheoretischer Perspektive. Vorgetragen bei dem Workshop: Luhmann (un-)zensiert. LMU München. 13.07.2013.

Menschliche Abgründe? Zur Kriminalliteratur um 1800. Vorgetragen bei der Tagung: Das Rauschen der Tiefen. Entbergungsszenen und Transferprozesse zwischen Wissenschaft und Künsten um 1800. Universität Konstanz. 07.–08.02.2013.

Der Erste Weltkrieg als Katastrophe. Vorgetragen bei dem Workshop: Der Erste Weltkrieg als kulturelle Zäsur. Universität Freiburg. 04.–06.10.2012.

Normativität und Exklusion als Strukturprobleme pikarischen Erzählens. Vorgetragen bei der Tagung: Pikarische Erzählverfahren. Zum Roman des 17. und frühen 18. Jahrhunderts. Forschungskolleg Humanwissenschaften Bad Homburg. 19.-21.09.2012.

Naive Theorie. Zu einigen historisch-typologischen Widersprüchen in Schillers Ueber naive und sentimentalische Dichtung. Vorgetragen bei der internationalen Tagung: Vor der Theorie. Immersion – Materialität – Intensität. LMU München. 12.–15.09.2012.

Ästhetische Funktionen der Moral. Vorgetragen bei dem interdisziplinären Kolloquium: Die Dynamik der Moral. Altes Schloss Dornburg (Universität Jena). 26.–28.09.2011.

Typologie und Geschichte. Vorgetragen bei der interdisziplinären Graduiertentagung: Kategorien zwischen Denkform, Analysewerkzeug und historischem Diskurs. Universität Graz. 27.–28.05.2011.

One of a Kind. Zur Einzigartigkeit des Ereignisses. Vorgetragen bei dem Kolloquium: Was ist ein Ereignis? Abtei Frauenwörth (LMU München). 09.–11.08.2010.

Zur Reflexivierung von gut und böse. Methodologische Überlegungen zu einer Geschichte der Moral. Vorgetragen bei der interdisziplinären Nachwuchstagung: Noch nie war das Böse so gut. Die Aktualität einer alten Differenz. Universität Augsburg. 22.–24.01.2010.

Historia fecit saltus: Die Gegenwart der Wissenssoziologie. Vorgetragen bei dem Kolloquium: Narrating Presence / Narrating the Present. Venice International University. 20.–23.09.2009.

Originalität. Zur Krisengeschichte eines ästhetischen Begriffs. Vorgetragen bei: Werkstatt Original–Kopie. LMU München. 12.02.2009.

Das Verlassen der Spiegelwelt. Spiegelsemantik im Film The Matrix. Vorgetragen bei dem Kolloquium: Gespiegelte Sichten. LMU München. 1. November 2006.